deine.UnterkunftGoogle MapsImpressumDatenschutz
Impressum

Ehrenamtliche Information
Alle Recherchen dieser Plattform stehen seit Jahren kostenlos zur Verfügung. Ein Anerkennungsbeitrag ist willkommen.



Sport 2000 Putz

Ingo Ortner @ the Lounge
(c) lawine-kaernten.at

Seit 2.12.2023 gesperrt | chiuso

#medienarchiv #beitragsarchiv


update 08/06/2024

Presseaussendung auf der Website der Region ... hier ...



update 03/06/2024

update 02/06/2024



update 01/06/2024

arrampicarnia.it Kletterfestival | 22. und 23. Juni in Laghetti / Timau

update 30/05/2024
Stockende Bauarbeiten auf Plöckenpass
kaernten.ORF.at

update 25/05/2024


update 21/05/2024


update 20/05/2024

Fotogalerie - Highraiser Fotodownload unter #presse

Nach genau 170 Tagen war heute der erste ARBEITSTAG laut Projekt der ANAS. Seit Dezember 2023 liegt dieses quasi unverändert vor und wurde am 9. Jänner 2024 in einem zwischenstaatlichen Treffen in Tolmezzo der Kärntner Seite erstmals präsentiert.

Seither erarbeiteten die italienischen Techniker und Wissenschafter unzählige Studien über die geologischen Instabilitäten und verkehrstechnischer Alternativen zur bestehenden "Militärstraße" (erbaut in den 1930er Jahren).

Bei aller Freude über den Fels-/Baubeginn, überwiegt leider die Skepsis, dass in Kürze das große Erwachen in Rom eintritt, dass die bestehende Trasse - wie es die Studien belegen - für eine dauerhafte und nachhaltig sichere Lösung NICHT GEEIGNET ist. Die 20 Mio Euro für die ANAS-Intervention (bis Mitte/Ende 2025) sind wohl falsch investiertes Geld, weil - wie auch ANAS-FVG Chef Liberatore sagte - am Ende auf der bestehende SS52bis nicht mehr zu erwarten ist, als ein Provisorium für wenige Jahre.

Den Projektstart kennzeichnet übrigens der Einsatz eines Felsräumtrupps, der seit wenigen Tagen in Kötschach-Mauthen einquartiert ist und von Kärntner Seite aus zum Einsatz auf den Plöckenpass fährt. Mechanische Arbeiten und Einsätze von gezielten Explosionen sind laut derzeitigem Wissensstand projektiert. Verglichen mit dem ursprünglichen Felssturz soll nun ein Vielfaches an Material abgearbeitet bzw. -gesprengt werden. Es ist zu befürchten, dass das herabfallende Felsmaterial noch mehr Schaden an der Straße verursachen wird.


update 17/05/2024



Unter dem Ausstellungstitel "Ein Wahnsinn normal!" zeigt Michael Pammesberger im Gailtal-Museum, Schloß Möderndorf satirische Zeichnungen zu Politik und Gesellschaft (zT mit Ortsbezug). Bis heute zeichnet Pammesberger den täglichen Cartoon für den Kurier. Mehr unter #gailtalmuseum. Zeichnet bitte die Plöckenpass-Petition. www.ploeckenpass.at


update 12/05/2024

Am 24. Mai 2024 beginnt die Baustelle der ANAS

update 09/05/2024
Forst-Notstraße - Eine Utopie?
Offener Brief an LH Dr. Peter Kaiser

update 07/05/2024
Carnia e Carinzia vogliono il traforo

dazu passend ein Artikel aus 2018
Proposte per la viabilità carnica ed a favore del ripristino, in Carnia, del trenino anche in funzione turistica. Franco D' Orlando

update 06/05/2024

Der voraussichtliche Arbeitsbeginn ist der 20. Mai 2024. Damit ist das ANAS Projekt bereits knapp 2 Monate im Verzug. Unfassbare 170 Tage nach dem Felssturz sollen die ersten Maschinen und Arbeiter in Timau eintreffen.

Der Unmut auf beiden Seiten der Bevölkerung ist enorm und die Grenze zwischen Frust und Zorn eine sehr schmale. Immer lauter werden die Rufe nach einer Forst-Notstraße auf der Hang-vis-a-vis-Seite. Vorgespräche mit den Grundbesitzern habe es bereits gegeben. Ebenso lauter die Rufe nach dem Zivilschutz (Riccardo Riccardi) bei der Errichtung dieser Forst-Notstraße aktiv zu werden.

Aus Kärntner Sicht sollte Landeshauptmann Kaiser seine guten Kontakte zu Präsident Fredriga nutzen und die regionale Bevölkerung im Rahmen dieses Notstraßenprojektes unterstützen.


update 02/05/2024
Plöckenpass-Sanierung hat Grünes Licht


update 30/04/2024
Verso la riapertura del passo

La regione stanzia 5 millioni


update 26/04/2024
FPÖ startet die Online-Petition "Ja zum Gailtal"


update 20/04/2024
Klinken putzen für die Tunnellösung am Plöckenpass
Kronen Zeitung


update 16/04/2024
Mögliche Tunnellösung wieder im Gespräch
Volltreffer, Osttirol, Oberkärnten


update 13/04/2024
Plöckenpass: Friaul beschleunigt Verfahren
Dolomitenstadt, Lienz


update 12/04/2024
Plöckenpass-Sperre: Kurzfristige Hilfe mit "Gailtaler Zukunftsfonds", langfristige Lösung mit Tunnelvariante notwendig
Gailtal Journal



Passo di Monte Croce Carnico. Fredriga
Messaggero Veneto


update 11/04/2024

Befahrbarkeit der Plöckenpass-Straße soll bis Ende 2024 wiederhergestellt sein
Kaiser-Fredriga, Gipfeltreffen Triest | Euregio Konferenz

Runder Tisch zur Situation rund um den Plöckenpass
Dolomitenstadt Lienz

Plöckenpass, Kultur und Co.: Was Regierung plant
Krone.at

Die Plöckenpass-Straße soll noch heuer befahrbar sein
Mein Bezirk



update 10/04/2024
Mandl: Gailtal braucht Verkehrssicherheit!
Die Wirtschaft begrüßt die angekündigte Sanierung Plöckenpass-Straße, verlangt aber eine langfristige Absicherung der für den gesamten Oberkärntner Raum wichtigen Verkehrsverbindung. Auch die Reaktivierung der Gailtalbahn soll geprüft werden.

Zuversicht bei Plöckenpassstraße
Am Donnerstag wird Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) bei der EUREGIO-Generalversammlung in Triest mit dem Regionspräsidenten Massimiliano Fedriga auch Alternativen erörtern. "Auch hinsichtlich einer kurzfristigen Notstraße, aber natürlich auch einer längerfristigen Lösung, wobei wir kein Denkverbot mit auf den Weg geben. Ich glaube, wir werden diese Varianten für die Zukunft auch miteinander abklären können."

FPÖ für Tunnel.
FPÖ-Landesparteiobmann Erwin Angerer sagte in einer Reaktion, dass es kurzfristig rasche Hilfe für die Region durch finanzielle Mittel des Landes geben müsse und langfristig eine Lösung mit Tunnelvariante nötig sei.



Wir sollten gerade jetzt in der Lage sein nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kinder zu denken und zu entscheiden. Eine gute Lösung wird nicht zwischen Timau und Mauthen und auch nicht zwischen Triest und Klagenfurt zu finden sein, sondern bedarf einer größeren Perspektive auf europäischer Dimension.

Jedes Argument für oder gegen die eine oder andere Lösung verdient Anerkennung. Wer aber jetzt lauthals (unter welchem Argumentationsschirm auch immer) für seinen höchstpersönlichen Nutzen oder den einer Teilgruppe der Gesellschaft poltert, ohne auf die Überlebenschancen der nächsten Generationen zu achten, schadet langfristig und nachhaltig dem Lebensraum unser Nachkommen.

Für JETZT bitte eine schnellstmögliche Not-/Straßenverbindung, um den Druck auf die Bevölkerung raus zu nehmen.

Für die ZUKUNFT bitte einen ernsthaften Entscheidungsprozess auf Expertenebene zwischen den beiden Regionen mit offenem Ausgang. Einziges Muss: es darf zu KEINER dauerhaften NOTLÖSUNG kommen!

Wenn dabei am Schluss "Pass-Straße + Scheiteltunnel" als Kombipaket rauskommt, wäre zu wünschen, dass Alt + Jung, Einheimische + Gäste, ... dies auch als nachhaltigen Regionsentscheid mit Überlebensperspektive akzeptieren.





Dovremmo essere capace di pensare e decidere non solo per noi stessi, ma anche per i nostri figli. Una buona soluzione non si troverà tra Timau e Mauthen, né tra Trieste e Klagenfurt, ma richiede una prospettiva più ampia su scala europea.

Ogni argomentazione a favore o contro una soluzione o un'altra merita di essere riconosciuta. Tuttavia, chi oggi sbraita a gran voce (sotto qualsiasi ombrello argomentativo) a favore del proprio tornaconto personale o di un sottogruppo della società, senza prestare attenzione alle possibilità di sopravvivenza delle prossime generazioni, sta causando un danno a lungo termine e duraturo allo spazio vitale dei nostri discendenti.

Per il PRESENTE, vi preghiamo di trovare al più presto un collegamento di emergenza/strada per alleviare la pressione sulla popolazione.

Per il FUTURO, organizzate un serio processo decisionale a livello di esperti tra le due regioni, con un risultato aperto. Unica condizione: non ci deve essere una soluzione di emergenza permanente!

Se il risultato finale è una "strada di valico + tunnel di cresta" come pacchetto combinato, sarebbe auspicabile che anziani + giovani, abitanti del luogo + ospiti, ... lo accettassero come una decisione regionale sostenibile con prospettive di sopravvivenza.

Ingo Ortner

Bitte unterzeichnet die Plöckenpetition | Als sichtbares Zeichen des grenzenlosen Zusammenhalts! Firmate la petizione per Plöcken | Come segno visibile di coesione senza confini!
www.ploeckenpass.at





update 09/04/2024
Runder Tisch zum gesperrten Plöckenpass, Gailtal Journal

Kaiser und Gruber machen beim Plöckenpass weiter Druck auf Italien

Plöckenpass-Sperre: "Ausfälle müssen kompensiert werden", Kleine

Padlet | Ideenplattform "Zukunft Plöckenpass"

update 08/04/2024

Runder Tisch zum Plöckenpass, ORF
the Lounge interactive design

in Kötschach-Mauthen



Heute Runder Tisch zur Plöckenpass-Sperre

update 07/04/2024
Plöckenpass: Verein fordert Zukunftsperspektiven
Unterstützung gefordert - FP-Chef Erwin Angerer. Finanziert werden sollen diese Maßnahmen durch die Mittel aus dem Verkauf der Nassfeldanteile - das Land hatte dafür 2022 neun Millionen erhalten.

Allarme frana nella notte a Cazzaso (Tolmezzo)
Nuovi movimenti legati alle ultime scosse telluriche. Nella notte l'arrivo della Protezione civile

update 06/04/2024
Serracchiani | non si perda altro tempo



update 05/04/2024




KLEINE, Frühwarnsensoren sollen künftig Erdrutsche vorhersagen




update 04/04/2024

TGR, I lavori per la riapertura del Passo Monte Croce Carnico in consiglio
Mario Liberatore, ANAS FVG

Passo Monte Croce, Mentil: «Urgente il ripristino della strada, evitando fantasie»
Massimo Mentil, ex-Bgm Paluzza, Abgeordneter der PD

"Das Leiden, das das But-Tal aufgrund des Erdrutsches erfährt, mit seiner sozialen und wirtschaftlichen Isolierung, ist beispiellos. Die Wiederherstellung des aktuellen Abschnitts muss mit absoluter Dringlichkeit erfolgen, um dann mittel- bis langfristig an einer endgültigen Lösung zu arbeiten. ..."

Passo Monte Croce, Ferrari: «La riapertura della Ss 52 bis deve essere una priorità»
Manuele Ferrari, Bgm. Forni Avoltri und Landesrat, Abgeordneter der Lega

"Die Wiedereröffnung des Straßennetzes ist die Priorität, um das Tal aus der Isolation zu holen", sagt Ferrari, "und ich begrüße den Auftrag an Anas, aber wir müssen sofort über den Bau einer alternativen Straße nachdenken, die das Gebiet vor jeder neuen Isolation schützt. Die Bürger und Unternehmen können nicht in einem ständigen Klima der Unsicherheit überleben, das sie bereits in eine tiefe Krise stürzt.

Wir als Vertreter des Gebiets", so der Lega-Nord-Chef abschließend, "müssen uns dafür einsetzen, dem Tal wieder Hoffnung zu geben, indem wir alternative Lösungen finden und uns für mehr Sicherheit einsetzen".

Gailtaljournal, Team Kärnten - 3 Punkteprogramm
Hilfspaket für betroffene Betriebe gefordert
Rasche Sanierung des österreichischen Teils der Straße
Gesamtverkehrskonzept muss erarbeiten werden

Gailtaljournal, FPÖ, Sperre inakzeptabel
"... Das ist ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung und aller Unternehmer im Oberen Gailtal sowie in den Osttiroler Regionen", so FPÖ-LAbg. und 2. Landtagspräsident Christoph Staudacher in einer ersten Reaktion.


KRONE, Jürgen Mandl | Tunnel für Entwicklung des Tales
Seitens der Kärntner Wirtschaft wird diese Ankündigung mit Wohlwollen vernommen, mussten Unternehmen, Urlauber und Einheimische in den vergangenen vier Monaten einen Umweg von eineinhalb Stunden auf sich nehmen. "Wenn das so stimmt ist es ein großer Schritt und jetzt sollte man die große Lösung entscheiden," so Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl in einer erster Reaktion.




Die Petition zeigt Wirkung: "Bisher war der Informationsfluss nicht so gut, wie wir hofften", heißt es aus dem Büro Gruber. Daher und als Vorbereitung für den Runden Tisch am Montag trafen sich die beiden Landesstraßenbaureferenten (Amirante/Gruber) gestern in der Straßenmeisterei von Kötschach-Mauthen.

- Amirante sicherte zu, dass das Projekt ANAS startet und
- verwies auf die Option einer Notstraße, für den Fall der Fälle
- Weiters setzten Gruber und Amirante eine Expertengruppe ein, die losgelöst davon an der langfristigen finalen "ganzjährig wintersicheren Lösung" arbeiten wird

Weiterer Zeitplan:
Do, 4.4., Hearing im Landtag Triest
Mo, 8.4. Runder Tisch, Kö-Mau
Do., 11.4., Gipfeltreffen Kärnten-Friaul, Triest



Keine schnelle Notstraße, KLEINE
Notöffnung Bestand, Expertengruppe für langfristige Alternativen zum bestehenden Straßensystem und Notstraße für Friaul nicht gänzlich vom Tisch. Anm.: Die Überschrift ist mißverständlich und passt nicht gut zum Inhalt des Berichts.








Die Abbruchstelle

Ingo Ortner | 360° Facebook | (c) the Lounge interactive design GmbH


Geschichte der Alpenpässe

Von der Via Iulia Augusta bis zur neuzeitlichen Straße über den Plöckenpass.
Stefan Bruns 2002 | Geschichte der Alpenpässe


MEDIEN-/BEITRAGSARCHIV






Bei Fragen, Anregungen und/oder Ergänzungswünschen, ... bitte per E-Mail. Danke. Falls auch ihr ein Thema berichtenswert erachtet bzw. selbst dazu schreiben wollt.

Ingo Ortner | T +43 699 12647680
info@bergsteigerdorf-mauthen.at



mehr ...
Weiterlesen Weiterleiten ZurŸck zur †bersicht



Zurück zur Listenausgabe






Bergsteigerdorf Mauthen, 2024-06-21
Weitwandern in den Südalpen: Karnischer Höhenweg • KHW 403
info@bergsteigerdorf-mauthen.at Tel. 0043 699 12647680